Bürgerhaus Mietersheim

Porträt

Die Gemarkung Mietersheim steigt von 164 Meter über dem Meeresspiegel auf 252 Meter an. Der Stadtteil erstreckt sich von Lahr an der Vorbergzone entlang bis an die Rheintalbahnlinie im Westen und die B 415 im Norden und hat eine Fläche von 270 Hektar.

Im Lauf der Jahre hat sich Mietersheim von einem alten Bauern- und Arbeiterdorf zu einer modernen Wohnsiedlung entwickelt. Durch die Schaffung von Neubaugebieten hat sich die Einwohnerzahl von 1800 im Jahr 2005 auf 1923 im Jahr 2015 erhöht.

Westlich der B 3 liegen das Sportgelände des FC Mietersheim mit Clubheim sowie das Gelände der Gesang- und Sportvereinigung Mietersheim mit einer vereinseigenen Turn- und Festhalle aus dem Jahr 1939 und mit einem Kunststoff-Kleinfeldspielplatz. Im Anschluss daran erstreckt sich ein Gewerbegebiet bis zur Vogesenstraße. Zwischen Bahnlinie und B 3 liegt das 28 Hektar große Gelände der Hochschule für Polizei.

Die Ansiedlung der Hochschule für Polizei, verschiedener Gewerbebetriebe und eines Fachmarktzentrums hat zu einer guten Infrastruktur beigetragen.

Im Wohngebiet Blockschluck-Götzmann und im Wohngebiet Kurzental befindet sich jeweils ein Kinderspielplatz. Ein Kindergarten, eine Grundschule und die günstigen Nahverkehrsverbindungen sind weitere Gründe dafür, dass Mietersheim zur begehrten Wohngemeinde geworden ist.

Der alte Ortskern erstreckt sich zwischen Breisgau-, Mietersheimer Haupt-, Alte Berg- und Brunnenstraße sowie der Straße "Bei der Linde". Dort stehen noch einzelne Fachwerkhäuser sowie landwirtschaftliche Wohnhäuser mit Nebengebäuden.

Von einer Quelle werden zwei Brunnen gespeist, an der Brunnenstraße und an der Mietersheimer Hauptstraße gegenüber dem Rathaus an der Mietersheimer Hauptstraße.